search
top

Arrogant. Und das zu Unrecht.

«Arrogant. Und das zu Recht.» Unter diesem Slogan hat Reda El Arbi, Allesausprobierer und bekennender Narzisst, im letzten Jahr das Satiremagazin HauptStadt lanciert. Der Inhalt: pompöse Züri-Lobhudelei und gekonntes Scheiss-auf-den-Rest-der-Welt-Bashing. Klingt abgedroschen, war aber ganz gut. Zumindest sechs Ausgaben lang. Dann ist das Geld ausgegangen. Bereits die 6. Ausgabe hat sich verzögert. Per Mail hat El Arbi die Leserschaft informiert: «grund dafür ist eine neustrukturierung und refinanzierung des verlags. kurz, ich... mehr

Betrogene Betrüger

Bereits im Juni hat Mr. Blue über die Weltverbesserer von kino.to kinox.to hergezogen. Es ist Zeit, nachzudoppeln. Seit kurzem strahlt folgender Hinweis vom Olypmp der heroischen Rebellen gegen die kommerzielle Filmindustrie: Wichtiger Hinweis: Zur Zeit kursieren Seiten im Netz, die nicht nur die äußerliche Gestalt von Kinox.to kopiert, sondern auch jegliche Funktionalitäten nachgeahmt haben. Diese Seiten werden von mutwilligen Betrügern betrieben, die höchstwahrscheinlich sämtliche Daten über die Seitenbesucher speichern und... mehr

Der Schwarze Peter

Sergio Ermotti bricht sein Schweigen. In einem Interview mit dem Sonntagsblick nimmt er Stellung zu seiner Ernennung als CEO Ad interim, der Zukunft des Investmentbankings und seinen Panama-Aktivitäten. Er hätte es lieber sein lassen. Ich habe seine interessantesten Statements herausgepickt. Angesprochen auf seine mittlerweile abgestossene Beziehung zu Panama, lässt sich Ermotti zu folgender Aussage hinreissen: «Alles, was mit Panama zu tun hatte, war steuerlich immer voll deklariert. Abgesehen davon gibt es hier eine gewisse Doppelmoral.... mehr

Hey Apple!

Obwohl ich als langjähriger Apple-Junkie kürzlich dem iPhone den Rücken gekehrt und mich ins Samsung Galaxy S2 verliebt habe, habe ich die Keynote für das neue iPhone 5 4S mit Spannung verfolgt. Keine Angst, das wird kein Apple-Samsung-Bitchfight. Sind beide gut. Das für mich einzige wirklich bahnbrechende Feature des neuen Produkts: Siri. Schrecklicher Name, vielversprechende Technologie. Falls sich Sprachsteuerung auf dem Handy je durchsetzen wird (und daran zweifelte ich bis vor kurzem), dann so. Internationale und hiesige Medien... mehr

Gewinnen Sie mit…

Thomas Matterhorn. Er ist Zürcher SVP-Nationalrats-kandidat. Du kennst ihn nicht und wählst sowieso nicht SVP? Egal, du solltest ihn trotzdem unterstützen! Er wirbt nämlich sowieso weniger mit seinen politischen Ansichten, sondern vielmehr  mit einem gerissenen Wettbewerb. Zu gewinnen gibts eine Übernachtung in Zermatt, am Fusse des Matterhorns – welches für die Kampagne mehrfach seinen Gipfel hinhalten muss. Will da etwa jemand Wahlbestechung betreiben? Rechtliche Erläuterungen dazu finden sich bei buebikernews, wo die Kampagne als... mehr

Die Steinsuppenparty

Sie wettern gegen arrogante Türsteher und überteuerte Klubs, verlangen nach einer offenen Stadt für alle – und sie veranstalten illegale Parties, um ihre Ideale zu verwirklichen. Günstige Vergnügen für alle, die das offizielle Zürcher Nachtleben satt haben. Leider gefällt das nicht allen. Nachdem mehrere derartige Veranstaltungen von der Polizei frühzeitig aufgelöst wurden, kassierte die Polizei am Samstag im Rahmen einer Racheaktion die Quittung für die angebliche Nulltoleranz. Ich hoffe, dass die Vorfälle im Ausland unbeachtet... mehr

Der Mann, der war

Wer ist Carl Hirschmann? Das weiss niemand, am wenigsten er selber. Neben seinen 10 bis 15 wöchentlichen Arbeitsstunden arbeitet er gerade an sich selbst und versucht es herauszufinden. Sämtliche Attribute sind entweder veraltet, oder aber unzulässig. Clubbesitzer ist er nicht mehr. Korrekt ist: Ex-Clubbesitzer. Millionärssohn? Streng genommen seit dem Tod seines Vaters auch nicht mehr. Alternativ akzeptieren wir die Bezeichnung Millionen-Erbe, da er sein Vermögen (genau wie den Vornamen) von seinem Vater übernommen hat. Die Feierei in... mehr

Weltwoche & Co diskriminieren Schweizer Leser

Stimmt so natürlich nicht ganz. Aber zumindest ermuntern einige Verlage, den morgendlichen Zeitungskauf in Euro zu tätigen. Auch wenn man heute fast überall in Euro bezahlen kann, werden nur wenige Produkte in beiden Währungen angepriesen. Viele Zeitungen allerdings liefern Preistransparenz und geben auch gleich den Europreis an – wohl weil sie auch im Ausland erworben werden können. Ob am Schweizer Kiosk und an anderen Verkaufsstellen dieser Preis gültig ist, oder eigene Kurse angewandt werden weiss ich ehrlich gesagt nicht. Ich werde... mehr

Güllenwürmer und Igelschnecken

Eines kann man 20Minuten Online wahrlich nicht vorwerfen: Dass sie ihre Leser vernachlässigen würden. Um die kümmert sich die Redaktion nämlich vortrefflich. Sobald ein Leser Leserreporter ein Tierchen erspäht, das weder Katz’ noch Hund ist, darf er sein Foto auf dem Portal veröffentlichen und auf das «geballte Wissen» anderer Leser zurückgreifen. Der Güllenwurm wurde bereits identifiziert, und auch das Geheimnis um die stachelige Schnecke wird bestimmt bald gelüftet. Ich habe ein wenig recherchiert und bin zum Schluss... mehr

« Ältere Einträge

top